Start
>
Foren
>
Arbeits- und Umweltmedizin

Arbeitsmediziner

von Unbekannt , 12.02.02 22:58
Bei uns wird gerade eine Arbeitsmedizinische Untersuchung durchgeführt.Es hält sich nun hartknäckig das Gerücht, dass der Arzt keine entsprechende Fortbildung hat.Wie kann man die herausbekommen bzw. was passiert wenn er diese nicht hat und zudem nicht mehr praktiziert (offiziell)?

Antwort schreiben

Re: Arbeitsmediziner

von Cyberdoktor , 13.02.02 06:54
Hallo,

am besten wenden Sie sich an Ihren Arbeitgeber oder Ihre berufliche Interessenvertretung, denn in § 4 des Arbeitsicherheitsgesetzes (Anforderungen an Betriebsärzte) heißt es:
„Der Arbeitgeber darf als Betriebsärzte nur Personen bestellen, die berechtigt sind, den ärztlichen Beruf auszuüben, und die über die zur Erfüllung der ihnen übertragenen Aufgaben erforderliche arbeitsmedizinische Fachkunde verfügen.“

Selbstverständlich können Sie den Betriebsarzt auch selber fragen, seine Aufgabe ist es sowohl den Arbeitgeber, als auch die Beschäftigten neutral zu beraten. In Härtefällen können Sie auch Auskunft über die zuständige Ärztekammer einholen.

Nach den berufsgenossenschaftlichen Regelungen (BGV A7) ist die Fachkunde folgendermaßen geregelt:

§ 3 Fachkunde
(1) Der Unternehmer darf als Betriebsärzte nur Ärzte bestellen, die über die erforderliche arbeitsmedizinische Fachkunde verfügen.
(2) Der Unternehmer kann die erforderliche Fachkunde als gegeben ansehen bei Ärzten, die nachweisen, dass sie berechtigt sind,
1. die Gebietsbezeichnung »Arbeitsmedizin« oder
2. die Zusatzbezeichnung »Betriebsmedizin«
zu führen.
(3) Der Unternehmer kann die erforderliche Fachkunde ferner als gegeben ansehen bei Ärzten während ihrer Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung »Betriebsmedizin« in der hierfür erforderlichen mindestens zweijährigen durchgehenden regelmäßigen Tätigkeit, wenn sie durch eine von der zuständigen Ärztekammer erteilte Bescheinigung nachweisen, dass sie bereits
1. eine in der Weiterbildungsordnung vorgeschriebene klinische oder poliklinische Tätigkeit und
2. mindestens ein Drittel des dreimonatigen theoretischen Kurses über Arbeitsmedizin
absolviert haben. Dies gilt nur, wenn gewährleistet ist, daß der theoretische Kurs nach Nummer 2 beendet wird.
(4) Der Unternehmer kann abweichend von den Absätzen 2 und 3 davon ausgehen, daß Ärzte über die erforderliche Fachkunde verfügen, wenn sie
1. eine Bescheinigung der zuständigen Ärztekammer darüber besitzen, daß sie vor dem 1. Januar 1985 ein Jahr klinisch oder poliklinisch tätig gewesen sind und an einem arbeitsmedizinischen Einführungslehrgang teilgenommen haben und
2.
a) bis zum 31. Dezember 1985 mindestens 500 Stunden innerhalb eines Jahres betriebsärztlich tätig waren oder
b) bis zum 31. Dezember 1987 einen dreimonatigen Kurs über Arbeitsmedizin absolviert haben und über die Voraussetzungen nach Nummer 2 Buchstabe a) oder b) eine von der zuständigen Ärztekammer erteilte Bescheinigung beibringen.


Alles Gute wünscht
Ihr Cyberdoktor-Team

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook


Antwort schreiben