Start
>
Foren
>
Allgemeinmedizin

Lymphknotenschwellung Hals, Leiste seit 10 Monaten

von Unbekannt , 12.12.13 17:18
Hallo,

ich habe mittlerweile seit 10 Monaten tastbare Lymphknoten im Kopf- und Halsbereich und in der Leiste.
Bevor diese anschwollen, hatte ich eine Grippe. War aufgrund der Lymphknoten auch schon bei zwei Ärzten, die nach dem Abtasten der Lymphknoten sagten, es sei alles in Ordnung - die Lymphknoten würden aber angeblich nicht wieder zurückgehen. Sie sind alle zwischen 0,5 bis 1,5 Zentimeter groß.

Ich habe zudem das ständige Bedürfnis, pausenlos an den Lymphknoten herumzudrücken immer hoffe ich, dass sie jetzt vielleicht endlich weg sind.

Mir kommt es auch oft so vor, als wären sie mal größer und mal kleiner.

Nun meine Frage: Kann ich den Ärzten vertrauen, oder sind meine Ängste vor Krebs berechtigt?
Im Internet liest man immer nur, dass geschwollene Lymphknoten lebensgefährlich seien..

Antwort schreiben

Re: Lymphknotenschwellung Hals, Leiste seit 10 Monaten

von Cyberdoktor , 12.12.13 19:51
Hallo,

"seit 10 Monaten tastbare Lymphknoten im Kopf- und Halsbereich und in der Leiste. Bevor diese anschwollen, hatte ich eine Grippe."
nach Infektionskrankheiten kommt es vor, dass Lymphknoten nicht mehr die Ursprungsgrösse erreichen, da im Rahmen der Abwehrreaktion Umbauvorgänge stattfanden. Siehe auch unser Themenblock Lymphknotenschwellung Erwachsene .

"schon bei zwei Ärzten, die nach dem Abtasten der Lymphknoten sagten, es sei alles in Ordnung... Sie sind alle zwischen 0,5 bis 1,5 Zentimeter groß."
das wäre je nach Ort noch im Normbereich. Vertrauen Sie den Ärzten, das man Lymphknoten ertasten kann, ist nicht automatisch ein Zeichen für eine Erkrankung, bei einer eher dünnen bedeckenden Bindegewebs- bzw. Fettschicht kann man diese Strukturen auch bei Gesunden fühlen.

"habe zudem das ständige Bedürfnis, pausenlos an den Lymphknoten herumzudrücken immer hoffe ich, dass sie jetzt vielleicht endlich weg sind."
das Drücken sollten Sie besser unterlassen, da dieser Reiz eine Schwellung unterhalten kann!

"Im Internet liest man immer nur, dass geschwollene Lymphknoten lebensgefährlich seien.."
wenn die Ärzte der Meinung sind, dass ein Zusammenhang mit einer Infektion bestand, bzw. die aktuelle Grösse nahe am Normbereich ist, gibt es keinen Anlass für Ängste. Vorsicht mit Internetrecherchen, siehe Cyberchondrie .

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook

Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team

Antwort schreiben

Re: Lymphknotenschwellung Hals, Leiste seit 10 Monaten

von Unbekannt , 29.12.13 23:56
Danke für die schnelle Antwort.

Ich war inzwischen nochmal bei meinem Hausarzt, da mir die Lymphknoten keine Ruhe gelassen haben. Er tastete jedoch nur 2 Lymphknoten ab sagte, dass dies keine bedenkliche Größe wäre, und ich sie einfach nicht mehr beachten soll. Ich habe aber auch mehrere kleine vor und unter den Ohren, am ganzen Hals verteilt, am Hinterkopf mehrere etwa 5 cm über dem linken Schlüsselbein einen, der meiner Meinung nach der größte von allen ist.
Es macht mich total verrückt und ich habe ständig Angst davor, dass ich sterben könnte

Nun noch eine Frage:

Müsste ich nach einem Jahr nicht eigentlich schon längst andere Beschwerden, wie Gewichtsverlust, Fieber, Nachtschweiß oder Juckreiz, haben? Ich habe bislang nichts davon fühle mich auch sonst gesund. Mein einziges Problem ist, dass ich nur noch an meine Lymphknoten denken kann ich dadurch gar keine richtige Freude mehr am Leben habe..

Ich hoffe, Sie können mir meine Angst etwas nehmen

Antwort schreiben