Medizinforen : Allgemeinmedizin
Steffen78
(Unregistriert)
05/02/07 05:15
|

Hautpilz Rücken?

Antwort schreiben

Hallo, das ist meine erste Frage in diesem Forum.

Also ich habe seit Wochen auf dem Rücken merkwürdige "Pickel".
Grundsätzlich kann ich sagen, daß ich am gesamten Körper und im Gesicht eine sehr reine Haut und sehr selten Pickel habe.
Plötzlich bildeten sich dann im oberen Drittel des Rückens einschließlich Nacken schmerzhafte, tiefe Pickel, die jedoch nicht Jucken. Meines Erachtens sind das keine normalen Pickel (Eiterpickel drückt man ja in der Regel aus und nach 5 Tagen sind die weg), denn drückte man diese Dinger auf kam etwas Blut und klare Flüssigkeit heraus, mit einem sandkörnerartigem Inhalt. Hinterher war die kleine Wunde rund und scharf begrenzt und heilte auch langsam ab. Doch drunter gings wieder los. Die Pickel heilten einfach nicht ab.
Ich ging in die Apotheke und schilderte mein Problem. Die Apothekerin vermutete sofort eine Pilzart und gab mir eine Salbe mit dem Wirkstoff Clotrimazol. Darauf hin wurde es nach einer Woche etwas besser, "Sandkörnchen" kamen nicht mehr aus der Wunde und Schmerzen habe ich an den Stellen auch nicht mehr. Dennoch heilen die Stellen nicht wirklich ab, oder es geht halt sehr langsam.
Soll ich mit der Salbe weiter behandeln? Sollte ich mir eine Salbe mit anderem Wirkstoff nehmen? Manche Pickel erscheinen nach wie vor tief entzündet zu sein, andere nur oberflächlich.
Wann sollte ich zum Arzt? Möchte erstmal Cremes aus der Apotheke holen, da ich ungern zum Arzt gehe.


|
Cyberdoktor
(stranger)
07/02/07 23:52
|

Re: Hautpilz Rücken?

Antwort schreiben

Hallo,

"Plötzlich bildeten sich dann im oberen Drittel des Rückens einschließlich Nacken schmerzhafte, tiefe Pickel, die jedoch nicht Jucken....denn drückte man diese Dinger auf kam etwas Blut und klare Flüssigkeit heraus, mit einem sandkörnerartigem Inhalt...Die Apothekerin vermutete sofort eine Pilzart und gab mir eine Salbe mit dem Wirkstoff Clotrimazol...Dennoch heilen die Stellen nicht wirklich ab"
pickelähnliche, tiefe und schmerzhafte Hauterscheinungen lassen nicht unbedingt als erstes an eine Pilzinfektion denken, dass die Apothekerin ohne den Befund zu sehen behandelt, halten wir für äusserst mutig und fragwürdig. Eine Diagnostik von Hautveränderungen erfolgt in erster Linie über die klassische Blickdiagnose. Und die obliegt erst einmal dem Hautarzt, nicht einer Apothekerin, die sich noch nicht mal die Mühe macht, die Haut anzusehen.

Mögliche Ursachen sind z.B. verstopfte Talgdrüsen und bakterielle Infektionen, Hautpilze sind aber auch nicht völlig ausgeschlossen, eine Zuordnung der Hautveränderungen kann aus der Distanz nicht durchgeführt werden. Eine Ferndiagnose ist nicht möglich und Spekulationen werden Ihnen nicht weiterhelfen. Die Diagnose einer Hautveränderung kann nur durch eine persönliche hautärztliche Untersuchung gestellt werden. Im Anschluss ist eine Therapieempfehlung möglich.

"Soll ich mit der Salbe weiter behandeln?"
nein! Gehen Sie zum Hautarzt. Schreiben Sie uns, was der Arzt sagt, wir freuen uns immer über eine Rückmeldung.

"Möchte erstmal Cremes aus der Apotheke holen"
das ist gefährlich, Sie können damit den Verlauf ungünstig beeinflussen.

"da ich ungern zum Arzt gehe."
ein arztmeidendes Verhalten macht in diesem Fall keinen Sinn.

Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:






|