Medizinforen : Allgemeinmedizin
SaVoY
(Unregistriert)
24/12/06 08:33
|

Schwindel, ständige Müdigkeit

Antwort schreiben

Hallo,
seit circa zwei Jahrenist mir oft schwindelig, ich bin immer müde und schlafe den ganzen Tag nur noch. Ich hab einige Zeit ausprobiert, weniger oder mehr zu schlafen. Aber immer bin ich müde und schlafe auch sofort ein (nach spätestens 5 minuten). Dazu sehe ich häufig verschwommen und kann überhaupt nicht klar denken.
Ich war bei meinem Arzt. Der hatte Blutwerte genommen, EKG gemacht und nichts gefunden. Mein hausarzt hat mich dann zum HNO- Arzt verwiesen. Der hat dann einige Hörtests mit mir gemacht und rausgestellt, das mein Gehirn, die Schallwellen vom linken Ohr 3,3 millisekunden schneller wahrnimmt als auf dem rechten. Daraufhin war ich bei der Kernspinttomographie, die auch nichts ergeben hat. Danach war ich beim Augen arzt.. aber Fehlanzeige alles ok. Nun habe ich bald noch einen Termin beim Neurologen, aber mein Hausarzt sagte, der wird wohl auch nichts finden.
Ich bin langsam auch psychisch total fertig dadurch. Ich möchte nicht immer dne ganzen Tag schlafen und wenn ich wach bin müde sein.
Aber ich frage mich langsam wirklich, was es sein könnte.
Hm vielen Dank für Antworten
LG SaVoY


|
Cyberdoktor
(stranger)
24/12/06 10:47
|

Re: Schwindel, ständige Müdigkeit

Antwort schreiben

Hallo,

"seit circa zwei Jahrenist mir oft schwindelig...aber Fehlanzeige alles ok. Nun habe ich bald noch einen Termin beim Neurologen, aber mein Hausarzt sagte, der wird wohl auch nichts finden."
in der überwiegenden Anzahl der Fälle besteht eine psychogene Schwindelursache (z.B. unter Stresseinwirkung) - mit Konsequenz entsprechender Therapiemaßnahmen (z.B. Entspannungsverfahren, Psychotherapie).

Bei Schwindelbeschwerden, wie von Ihnen beschrieben, wird von ärztlicher Seite zunächst versucht, im Rahmen eines gestuften ausführlichen Untersuchungsschemas, eine organische Grunderkrankung als Ursache Ihrer Beschwerden auszuschließen (sog. Ausschlussdiagnose), nach Ihrer Schilderung wurde bei Ihnen bereits das übliche Diagnoseprogramm abgearbeitet:

Zu einer adäquaten Schwindeldiagnostik gehören, ein ausführliches Anamnesegespräch (Fragen nach der Vorgeschichte und der aktuellen Symptomatik), ebenso eine körperliche Untersuchung. Beim Anamnesegespräch geht es insbesondere um Art und Dauer des Schwindels und eventuelle Begleitsymptome wie Übelkeit, Erbrechen, Hör- oder Sehstörungen. Die körperliche Diagnostik erfordert eine internistische und neurologische Untersuchung, inklusive eines Hör- und Sehtestes. Sollten sich im Rahmen dieser Maßnahmen Hinweise auf eine körperliche Schwindelursache ergeben, resultiert hieraus die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen, wie beispielsweise einer Blutuntersuchung, einem Langzeit-EKG oder einer Kernspintomografie (MRT) bzw. einer CT.

Ursachen für Schwindelbeschwerden sind vielfältig, zu den häufigsten gehören Störungen der Halswirbelsäule, des im Innenohr gelegenen Gleichgewichtsorganes und zentrale (das Gehirn) betreffende Erkrankungen. Mögliche Auslöser sind auch werden Durchblutungsstörungen (auch Mikroembolien), Verletzungen (Überdruck), infektbedingte - meist virale - Störungen, Autoimmunerkrankungen.

Eine recht einfache Ursache plötzlich einsetzender und wiederholt auftretender bzw. anhaltender Schwindelbeschwerden wären noch sog. Otolithen (auch Statolithen, Statoconia) - zu Deutsch “Gleichgewichtssteinchen” oder “Gehörsand”. Dabei handelt es sich um Calciumcarbonatkristalle, die die Haarzellen des im Innenohr gelegenen Gleichgewichtsorganes beeinträchtigen und heftigste Schwindelbeschwerden verursachen können. Ihre Beseitigung gelingt oft durch eine einfache mechanische Manipulation.

Sollten die Schwindelbeschwerden fortgesetzt bestehen bleiben, sind zumindest symptomatisch wirksame Therapiemaßnahmen denkbar, beispiels- und versuchsweise durch den Einsatz schwindelunterdrückender Medikamenten und v.a. einem Gleichgewichtstraining, inklusive des Versuches körperliche Aktivitäten zu beginnen, um eine Unterdrückung des Schwindels durch das Gehirn zu fördern. Allerdings sollten solche Therapiemaßnahmen mit dem behandelnden Arzt abgesprochen sein.

Dabei darf, bei einer ausgeschlossenen organischen Schädigung, eine psychogene Schwindelursache nicht vergessen werden: Sie gehört zu den häufigsten Schwindelformen. Angenommen wird, dass sich hinter 30 - 50 % der geklagten Schwindelbeschwerden psychische Ursachen, wie Angststörungen oder Depressionen verbergen. Nicht selten begleitet durch sog. vegetative Begleitsymptome wie Schweißausbrüche, Engegefühle, Atemnot, Hyperventilation und/oder Schlafstörungen. Die Diagnose eines psychogenen Schwindels ist jedoch eine Ausschlussdiagnose.
Wenn Ihr Arzt bereits jetzt vermutet, das der Neurologe nichts finden wird, dann scheint er bereits an eine psychogene Verursachung zu denken.


Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:






|
Unbekannt
(Unregistriert)
22/10/07 21:41
|

Re: Schwindel, ständige Müdigkeit

Antwort schreiben

ich hatte ein Ähnliches Problem,bin von Artzt zu Artzt gelaufen keiner konnte mir helfen,bildete mir ein,Ich sei tot Krank,mir ging es immer schlechter,dann habe ich an einen Ernährungsseminar teilgenommen,und ich habe mich mal Aufklären lassen,welche Vitamine nicht mehr in den Lebensmitteln stecken,dann bin ich auf [...] gekommen,Ist wohl Teuer,aber seit Ich die Produkte zu mir nehme bin Ich nun jeden Tag top Fit.Es könnte auch ein Pyichisches Problem bei dir sein.Probieren geht über Studieren...nicht den Mut verlieren.


|
Cyberdoktor
(stranger)
22/10/07 23:54
|

Re: Schwindel, ständige Müdigkeit

Antwort schreiben

Hallo,

"seit Ich die Produkte zu mir nehme bin Ich nun jeden Tag top Fit."
Ihre Schilderung lässt eher an einen Plazebo-Effekt denken, bzw. die auslösenden Faktoren wie z.B. Stress haben nachgelassen.

Prima, dass es Ihnen besser geht, das zeigt, dass Menschen mit massiven funktionellen Beschwerden auf Besserung hoffen dürfen , übrigens gilt das auch für die ärztliche Behandlung derartiger Symptome, den meisten Betroffenen geht nach einiger Zeit besser, teure Mittel deren Wirksamkeit nicht in Studien bewiesen wurde sind nicht nötig.

Beste Grüsse

Ihr Cyberdoktor-Team
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:






|
Unbekannt
(Unregistriert)
24/10/07 03:19
|

Re: Schwindel, ständige Müdigkeit

Antwort schreiben

Du bist nicht die einzige mir gehts genau so und weiß nicht warum.


|
Unbekannt
(Unregistriert)
26/09/08 01:19
|

Re Schwindel, ständige Müdigkeit

Antwort schreiben

Also liebes Ärzteteam... irgendwie gefallen mir ihre Diagnosen nicht. Da werden viele Tests gemacht und dabei kommt dann wieder nichts raus. Wenn nichts gefunden wird, ist die Diagnose psychogene Ursache. So ähnlich hatte mein Kumpel das und so ähnlich geht es mir im Moment auch. Immer mehr Leute leiden an diesen Symptomen und die Schulmedizin hat keine befriedigenden Antworten darauf. Was sind denn die Symptome einer chronischen Schwermetallvergiftung? Oder einer vergiftung durch Pilzbefall? Zu den Ursachen der Müdigkeit wurde von ihrer Seite und auch vom Hausarzt auch nichts geäußert. So wird es wohl auch bleiben. Viele Patienten werden sich in den Foren dann ihre try-and-error-Erfahrungen mitteilen und vielleicht dabei zufällig auf die richtige Antwort stoßen. Schade, dass man mit solchen Problemen hilflos dasteht.
MfG


|
Cyberdoktor
(stranger)
26/09/08 03:32
|

Re: Re Schwindel, ständige Müdigkeit

Antwort schreiben

Hallo,

"irgendwie gefallen mir ihre Diagnosen nicht."
1. wir stellen hier keine Diagnosen, das wäre völlig verwerflich. Alles was dieses Internetforum bieten kann, sind Denkanstösse.

2. unsere Ausführungen müssen ihnen nicht gefallen, ab und zu müssen Ärzte auch für Patienten unangenehme Empfehlungen geben. Wir bitten darum, dies jeweils nur als wirklich gut gemeinten, aus jahrelanger Erfahrung entstandenen Rat zu verstehen.

" Da werden viele Tests gemacht und dabei kommt dann wieder nichts raus. Wenn nichts gefunden wird, ist die Diagnose psychogene Ursache."
keine Diagnose, aber eine gute Möglichkeit. In der Medizin ist Häufiges häufig, psychogene Ursachen sind hier in der täglichen Praxis einfach extrem häufig.

"Immer mehr Leute leiden an diesen Symptomen"
das alte Dilemma - individuelle Meinungsäußerung mit naturwissenschaftlichem Anspruch, ohne das es wissenschaftliche Belege im Sinne von ordentlichen Studien geben würde.

" und die Schulmedizin hat keine befriedigenden Antworten darauf."
so fühlen viele Betroffene, aber der Arzt kann ja keine organischen Ursachen erfinden. Frustrationsgefühle sind da bei Arzt und Patient vorprogrammiert.

" Was sind denn die Symptome einer chronischen Schwermetallvergiftung?"
es ist typisch, das bei funktionellen Beschwerden immer exotischere Ursachen genannt und gesucht werden, dabei ist aber eine psychische Komponente der Symptome wesentlich wahrscheinlicher.

"Oder einer vergiftung durch Pilzbefall?"
ein wahrer Dauerbrenner, der "Pilzbefall" als Ursache chronischer Beschwerden. Die Diagnose einer "therapiebedürftigen" Darmpilzbesiedlung dient in der überwiegenden Anzahl der Fälle dazu, allenfalls das Einkommen der "Therapeuten" zu verbessern. Dies auf Kosten der Gesundheit der Patienten, da diese ein entsprechendes Krankheitsbewusstsein erst im Anschluss an die Diagnose entwickeln. Im anderen Fall wird nach langjährigen vom Patienten geklagten Beschwerdebild endlich eine (vermeintliche) Ursache präsentiert: Pilze, Würmer, "Vergiftungen"..... Diagnosen die ergebene und jederzeit zahlungsbereite Patienten garantieren. Helfen tut hier, wenn überhaupt, nur das Buße-Prinzip: Geld für unlautere Behandlungsmaßnahmen gegen nicht vorhanden Krankheiten.

" Zu den Ursachen der Müdigkeit wurde von ihrer Seite und auch vom Hausarzt auch nichts geäußert."
eindeutige Ursachen kann der Hausarzt kaum identifizieren, es liegt ja meist nicht ein einzelner Auslöser vor, aus der Ferne können wir bei Symptomen dieser Art, wenn der Hausarzt organische Ursachen ausgeschlossen hat, nur Denkanstösse geben und die üblichen Verdächtigen auflisten (Stress, psychische Ursachen etc.).

Beste Grüsse

Ihr Cyberdoktor-Team
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:






|
Unbekannt
(Unregistriert)
15/10/08 17:02
|

Schwindel

Antwort schreiben

Meine Mutter hat ständig Schwindelgefühle.
Zur zeit ist es sehr schlimm sie kann kaum aufstehen und sie muss sich immer festhalten wenn sie im Bett liegt was kann man den machen das kann doch nicht so bleiben. Ihr ist jeden Tag schwindlig. An was kann das liegen?
lg


|
Cyberdoktor
(stranger)
15/10/08 19:16
|

Re: Schwindel

Antwort schreiben

Hallo,

"Zur zeit ist es sehr schlimm sie kann kaum aufstehen und sie muss sich immer festhalten"
wenn es zu einem dramatischen Schwindelanfall kommt, bei dem der Patient kaum noch stehen kann, sollte man die Symptome umgehend durch einen Arzt abklären lassen, es muss dann eine Neuronitis vestibularis ausgeschlossen werden.

Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:






|
Unbekannt
(Unregistriert)
27/10/08 16:16
|

Schwindel, ständige Müdigkeit, Kopfschmerz

Antwort schreiben

hallo

das mit dem schwindel und der müdigkeit kommt mir bekannt vor , auch war bei wirklich vielen ärzten und kleinigkeiten wurden auch manchmal festgestellt aber nichts was zu beunruigend sei...
dennoch bin ich eben immer müde , wenn ich mich nicht zwingen würde , würde ich den ganzen tag schlafen dabei ist es als wenn eine große schwere decke auf meinem kopf liegen würde und schlafen der einzige weg ist .
ausserdem habe ich zeit weise kopfweh die echt fies sind , dann tut alles weh ohren , augen nacken .. aber immer nur einseitig ..

mir scheint ich muß damit leben , denn kein arzt hilft wirklich ..



|
Weitere Seiten:   1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |