Start
>
Foren
>
Allgemeinmedizin

Neuritis vestibularis oder doch was anderes?

von Unbekannt , 19.12.14 12:21
Hallo,
ich bin 26 Jahre alt, männlich und bisher körperlich fit (4x die Woche Kraft- und Ausdauertraining) bis ich vor ca. 5 Wochen eine Erkältung bekam. Ich bin trotzdem Arbeiten (Sitze viel am PC Ingenieur). Nach ca. eine Woche war die Erkältung weg und ich bekam einen leichten Dauerschwindel. Ich habe normal weiter gelebt habe Sport wieder angefangen usw. Nach ca. eine Wochen kam die Erkätlung wieder der SChwindel war 2-3 Tage weg...Als die Erkältung weg war kam der SChwindel wieder.

Ich entscheid mich zum Arzt zu gehen und er hat den Verdacht auf Neuritis vestibularis und mir eine Überweisung von den HNO gegebene. Zusätzlich wurde Blut abgenommen aber es gab keine Anomalien.
Der HNO stellte am gleichen Tag fest das meine Augen nach dem Versuch mit der Frenzelbrille sich leicht bewegen. Ich solle die Feiertage es aussitzen und wenns nicht besser wird wieder kommen.

Ab dem Tag wurde es schlimmer ich bekam Übelkeit hinzu und Angstzustände.
Beim Liegen habe ich das Gefühl ich hätte was im Kopf. Hab außerdem manchmal leichtes kribbeln und brennen im Kopf überwiegend auf dem Hinterkopf und Nackenbereich. Bin wieder zum Arzt gegangen er hat mir Arlevert gegeben und eine Überweisung zum Neurologe und Radiologe. Als ich das Medikament einnahm hatte ich das Gefühl das der SChwindel stärker wird und starke Müdigkeit.

Nun Kann es sein, dass durch die Angst die Symptome sich versätken? Oder kann dahinter eine schlimmere Krankheit sich verbergen?

Die Wartenzeiten für Neurloge und Radiologe sind enorm...

Wäre dankbar für eure Meinungen.

Antwort schreiben

Re: Neuritis vestibularis oder doch was anderes?

von Cyberdoktor , 20.12.14 13:35
Hallo,

"vor ca. 5 Wochen eine Erkältung... ca. eine Woche war die Erkältung weg und ich bekam einen leichten Dauerschwindel...Verdacht auf Neuritis vestibularis"
bei einem Dauerschwindel eine sehr plausibler Verdacht, passt zum Verlauf einer Neuronitis vestibularis .

"Ich solle die Feiertage es aussitzen und wenns nicht besser wird wieder kommen."
kann man so machen. Bei stärkeren Beschwerden kann man für einige Tage versuchen, die Symptome mit Medikamenten zu bekämpfen.

"Angstzustände....kribbeln und brennen im Kopf"
die Symptome sind sehr belastend und beängstigend, ist der Patient aufgeregt, können weitere körperliche Reaktionen ausgelöst bzw. bestehende Symptome schlimmer werden. Wird der eigene Körper ängstlich genau beobachtet, werden Missempfindungen verstärkt wahrgenommen, über Ängste kommt es dann schnell zu weiteren Beschwerden.

"hat mir Arlevert gegeben... Als ich das Medikament einnahm hatte ich das Gefühl das der Schwindel stärker wird und starke Müdigkeit."
kann leider nicht bei jedem Patienten den Schwindel beseitigen, eine Medikamentengabe ist auch nur für einige Tage sinnvoll.

"Oder kann dahinter eine schlimmere Krankheit sich verbergen?"
unbegründete Ängste, der Ablauf passt zu einer Neuronitis vestibularis.

"Die Wartenzeiten für Neurloge und Radiologe sind enorm..."
bei fortgesetzten Beschwerden kann auch erneut der Hausarzt kontrollieren und evt. die Nerven beruhigen. Berichten Sie hier bitte über den weiteren Verlauf, Sie helfen damit auch anderen Betroffenen (oft melden sich die Fragesteller bei einer Besserung leider nicht mehr).

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook

Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team

Antwort schreiben

Re: Neuritis vestibularis oder doch was anderes?

von Unbekannt , 22.12.14 10:46
Hallo,

vielen Dank für ihre Antwort, konnte mich einigermaßen beruhigen.

Das Medikament Alvert habe ich nicht mehr eingenommen.

Ich mache seit ein paar Tage Übungen um den Schwindel zu bekämpfen. Übungen auf Youtube entdeckt ( Vestibular Rehabilitation Exercises for Dizziness/Balance - YouTube ).

Ich muss sagen das der Schwindel und die Übelkeit fast weg ist, auch wenn ich das punktuell noch bemerke.

Das einzige was jetzt ist ist ein Gefühl der Benommenheit⁄Betrunken zu sein und beim Liegen je nach Position spüre ich Druck im Kopf.

Sind das typische Symptome für den Verlauf der Krankheit?

Sollte ich in dieser Phase Bettruhe einlegen, normal weiter leben oder sogar wieder mit Sport anfangen?

MRT wird am 29.12. durchgeführt und Termin beim Neurloge ist am 7.1..

Vielen Dank im Voraus.

Gruß

Antwort schreiben

Re: Neuritis vestibularis oder doch was anderes?

von Cyberdoktor , 22.12.14 18:01
Hallo,

"Das Medikament Alvert habe ich nicht mehr eingenommen."
ist, wenn überhaupt, wie gesagt auch nur in den allerersten Tagen angemessen.

"Ich mache seit ein paar Tage Übungen um den Schwindel zu bekämpfen."
das ist gut, dazu sollte auch der Arzt anregen. Die verlinkten Übungen sehen angemessen aus.

"Schwindel und die Übelkeit fast weg ist, auch wenn ich das punktuell noch bemerke. Das einzige was jetzt ist ist ein Gefühl der Benommenheit⁄Betrunken zu sein und beim Liegen je nach Position spüre ich Druck im Kopf."
bestens, das ist der normaler Verlauf.

"Sollte ich in dieser Phase Bettruhe einlegen"
von einer Bettruhe ist abzuraten!

"normal weiter leben oder sogar wieder mit Sport anfangen?"
nach Absprache mit dem Arzt ist in der Tat eine Wiederaufnahme der körperlichen Aktivität sinnvoll, das trainiert alles das Gleichgewichtsorgan.

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook

Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team

Antwort schreiben