Start
>
Foren
>
Dermatologie

Austrocknungsekzem

von Unbekannt , 05.10.00 16:21
Ich habe ein laut Hautarzt ein Austrocknungsekzem vom zuvielen Duschen. Verschrieben wurde eine Cortisonsalbe die auch hilft. Nach einigen Wochen ohne Cortisonsalbe ist das Ekzem jedoch wieder da. Gibt es Alternativen zum Cortison?

Antwort schreiben

Re: Austrocknungsekzem

von Cyberdoktor , 06.10.00 05:00
Sehr geehrte/r Cyberdoktornutzer,

das Beeindruckende an Cortison ist: wenn es angewendet wird, schafft es in fast allen Fällen Linderung. Einer der (seltenen) schönen ärztlichen Momente in denen man heilen kann. Oder fast heilen kann. Der Haken ist nur - Cortison hat zunächst nur einen antientzündlichen Effekt. Neben dem lindernden Cortisoneinsatz ist natürlich eine ursächliche Beschwerdebekämpfung erforderlich.

Grundsätzlich gibt es mehrere Ursachen für die Entstehung eines Austrocknungsekzems. Über eine nicht ausreichende Talgproduktion und eine gestörte Feuchtigkeitsregulation kann die Haut ihre Schutz- und Barrierefunktion nicht mehr erfüllen. Neben einer erblichen Veranlagung, können hormonelle Veränderungen (Anti-Baby-Pille), Alkoholkonsum, Mangelernährung und äussere Einflüsse (Sonneneinwirkung, Kälteklima), meist aber häufiges Duschen oder Baden eine verminderte Talgproduktion, bzw. eine Hautentfettung bewirken.

Von Ihrem Hautarzt wird die Ursache Ihres Ekzems auf eine übermässige Austrocknung der Haut durch häufiges Duschen/Baden zurückgeführt. Hier also liegt der erste Ansatz: Duschen maximal einmal täglich. Vermeiden Sie eine Anwendung entfettender Substanzen, wie aggressive Seifen und alkoholhaltige Reinigungsmittel.

Eine Cortisoncreme ist keine Dauerbehandlungsmassnahme, nutzen Sie rückfettende Seifen bzw. Shampoos. Bei Wannenbädern sollten sie immer einen ölhaltigen Badezusatz verwenden. Ziel ist die Wiederherstellung der Schutzfunktion der Haut. Eine ausgetrocknete Haut dagegen ist anfällig für Entzündungen und die Entwicklung lokaler allergischer Reaktionen. Seien Sie sanft zu Ihrer Haut, vermeiden Sie Bürstenmassagen und intensives Frottieren der Haut. Zarte Massagen steigern die Hautdurchblutung, ohne sie übermässig zu strapazieren. Männer sollten nach der Rasur ein alkoholfreies hautberuhigendes After Shave verwenden.

Bei einem Fortbestehen des Ekzems trotz Berücksichtigung der gegebenen Empfehlungen, ist eine nochmalige Konsultation des Hautarztes und gegebenenfalls eine Verordnung medizinischer Badezusätze/Shampoos ratsam.

Mit freundlichen Grüssen,
Ihr Cyberdoktorteam

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook


Antwort schreiben

Re: Austrocknungsekzem

von Unbekannt , 14.10.00 04:20
Es geht auch ohne Cortison das weiß ich aus eigener Erfahrung.Alternativen sind Original Produkte aus dem Toten Meer

Antwort schreiben