Start
>
Foren
>
Frauenheilkunde

Ab wann wirkt die Antibabypille nach der Pille danach

von Unbekannt , 06.03.12 16:45
Hallo,
ich hab neulich von meienr Frauenärztin die Pille danach bekommen, anschließend 4 Tage pausiert und dann die Einnahme der normalen Pille (Yasmin) fortgesetzt. Fünf Tage nach der Einnahme der Yasmin hatte ich Geschlechtsverkehr und bin nun nicht sicher ob der Schutz gewährleistet war, da ich gelesen ahbe, dass die Pille nach Einnahme der Pille danach erst 7 Tage später wirkt. Ist das richtig?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Antwort schreiben

Re: Ab wann wirkt die Antibabypille nach der Pille danach

von Cyberdoktor , 07.03.12 09:30
Hallo,

"ich hab neulich von meienr Frauenärztin die Pille danach bekommen, anschließend 4 Tage pausiert und dann die Einnahme der normalen Pille (Yasmin) fortgesetzt."
normalerweise setzt man auch bei der Anwendung der "Pille danach" die Einnahme der Antibabypille normal fort. Siehe Pille danach (Häufige Fragen) , auch die Fachinformationen des Herstellers sagen: "Die Einnahme [...] stellt keine Gegenanzeige für die fortgesetzte Anwendung einer regelmäßigen hormonalen Kontrazeption dar."

"Fünf Tage nach der Einnahme der Yasmin hatte ich Geschlechtsverkehr und bin nun nicht sicher ob der Schutz gewährleistet war, da ich gelesen habe, dass die Pille nach Einnahme der Pille danach erst 7 Tage später wirkt."
nach einem nicht korrigierten Einnahmefehler oder sonstigem Problem, dass die Wirkung der normalen Pille gefährdet, ist ganz unabhängig von dem Einsatz der Pille-danach für sieben direkt aufeinander folgende Pillentage zusätzlich mit Kondomen zu verhüten. Das gilt immer nach Fehlern, es spielt für diese Regel keine Rolle, ob die Pille danach genommen wurde ( WHO: Selected practice recommendations for contraceptive use ).

Ob die Pille danach Wechselwirkungen mit der normalen Pille haben kann, hängt von der Art des verordneten Wirkstoffs ab. Enthält die Pille-danach das Gestagen Hormon Levonorgestrel, gibt es keine Beeinflussungsmöglichkeit, dieses Hormon ist auch in normalen Antibabypillen enthalten. Dagegen wird für Pillen-Danach mit dem Wirkstoff Ulipristal eine Abschwächung der Pille diskutiert, dann gilt einfach die oben angesprochene Sieben-Tage-Mit-Kondom-Regel, Tag eins wäre der Pillentag nach Einnahme der Pille-danach.

Wenn in Ihrem Fall zum Zeitpunkt des Verkehrs bereits fünf Pillen genommen wurden, ist es übrigens sehr wahrscheinlich, dass wieder ein Schutz bestand, eine Rücksprache mit dem verschreibenden Arzt ist aber in solchen Fällen stets sinnvoll, je nach persönlichem Sicherheitsbedürfnis wird der Arzt evt. erneut die Pille danach verschreiben.

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook

Beste Grüsse

Ihr Cyberdoktor-Team

Antwort schreiben

Pille danach und Pille Belara

von claudiaspies , 21.03.12 14:25
Hallo,

ich habe folgendes Problem:

In nehme seit Jahren die Pille Belara. Aufgrund von Durchfall musste ich in der ersten Einnahmewoche die Pille danach nehmen. Der Schutz war laut meiner Frauenärztin somit den ganzen Monat nicht gegeben, die Pille habe ich allerdings normal weiter eingenommen. In der dritten Einnahmewoche habe ich mich zu sehr verrückt gemacht, ob trotz der Benutzung von Kondomen Spermareste vom Finger an meine Scheide gekommen sein könnten und hab dann vor lauter Panik nochmal im selben Zyklus die Pille danach genommen. Dies ist sicherlich nicht empfehlenswert, das weiß ich
Meine Frage nun: Nach der zweiten Einnahme der Pille danach habe ich noch drei Pillen in der Packung gehabt, von der ich heut die letzte nehme. Gehe ich nun normal in die 7tägige Pause und fange danach wie gewohnt mit einem neuen Blister an?
Auch wenn meine Tage aufgrund von Zyklusstörungen in der Pillenpause nicht
auftreten sollten?
Bin ich dann nach 7tägiger Einnahme wieder sicher geschützt?
Über eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar

Antwort schreiben

Re: Pille danach und Pille Belara

von Cyberdoktor , 23.03.12 10:01
Hallo,

"Aufgrund von Durchfall musste ich in der ersten Einnahmewoche die Pille danach nehmen. Der Schutz war laut meiner Frauenärztin somit den ganzen Monat nicht gegeben"
weder Durchfall, noch die Pille danach bewirken eine Aufhebung der Pillenwirkung für einen ganzen Monat, es gilt die oben angesprochene Sieben-Tage-Regel, d.h. es muss nach Einsatz der Pille danach nur für sieben Pillentage mit Kondomen verhütet werden ( Robert Anthony Hatcher 2004, Contraceptive technology ).

"die Pille habe ich allerdings normal weiter eingenommen."
korrekte Vorgehensweise, siehe Pille: Was tun bei Durchfall / Erbrechen? (Häufige Fragen) . Gemäss den dort zitierten Expertenempfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist, wenn die Durchfallerkrankung überstanden ist, nach sieben Pillen in Folge wieder ein normaler Schwangerschaftsschutz gegeben.

"hab dann vor lauter Panik nochmal im selben Zyklus die Pille danach genommen. Dies ist sicherlich nicht empfehlenswert"
kein Drama, aber völlig unnötig.

"Gehe ich nun normal in die 7tägige Pause und fange danach wie gewohnt mit einem neuen Blister an?"
wenn Sie nach dem Durchfall wieder sieben Pillen ohne Fehler eingenommen haben: können Sie nach Absprache mit dem verschreibenden Arzt so machen. Die Pille danach hat keinen Einfluss auf die Wirkung der regulären Antibabypille.

"Auch wenn meine Tage aufgrund von Zyklusstörungen in der Pillenpause nicht auftreten sollten?"
spielt keine Rolle, die Antibabypille wirkt auch ohne Blutung. Bleibt die Periode aus, muss man nach einem Risikomonat aber einen Schwangerschaftstest durchführen.

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook

Beste Grüsse

Ihr Cyberdoktor-Team

Antwort schreiben

Pille danach PiDaNa und Pille Belara (16 Stunden zu spät)

von Unbekannt , 02.04.14 14:08
Hey.. Ich kann mir vorstellen dass das thema das ärzteteam langsam nervt aber icb hab auch noch ne verständigungsfrage.

Am Sonntag hab ich vergessen die pille zu nehmen und hab sie ca 16 stunden später nachgenommen. Hatte aber 3 stunden drauf GV. (Ja ohne zu verhüten war dumm, ich weiß...)
Montag bin ich gleich zu meinem FA der mir die pille danach PiDaNa verschrieben hat. Ich hatte nur leichten schwindel als nebenwirkung... keine blutung ect.. Jetzt ist meine frage.. bin ich denn weiterhin geschützt? Ich nehme die belara. Mein freund kommt am Samstag abend wieder... und ihn zu verklickern was los war will ich nicht unbedingt :D also... hab ich genug schutz um auch ohne kondom sex zu haben?

Antwort schreiben

Re: Pille danach PiDaNa und Pille Belara (16 Stunden zu spät)

von Cyberdoktor , 02.04.14 16:59
Hallo,

"vergessen die pille zu nehmen und hab sie ca 16 stunden später nachgenommen. Hatte aber 3 stunden drauf GV. (Ja ohne zu verhüten war dumm, ich weiß...)"
nimmt man eine Mikropille mit Östrogenanteil (z.B. die genannte Belara) spätestens im Laufe des Folgetages (zur Not sogar auch noch zeitgleich mit der nächsten Pille) nach, bleibt der Schutz gemäss der aktuellen Fachliteratur erhalten. Für den GV besteht dann dank der Nachnahme weiter die übliche Verhütung. Siehe auch unser Themenblock Pille vergessen (Häufige Fragen) mit Quellenlinks.

"pille danach PiDaNa verschrieben hat."
gemäss Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist eine Notfallverhütung nur nötig, wenn die vergessene Pille nicht am Folgetag nachgenommen wird (es gibt keine Stundenfrist für die Nachnahme, siehe Link oben).

"bin ich denn weiterhin geschützt?"
der PiDaNa Wirkstoff stört die normale Pille nicht, siehe Pillenwechsel, Pille danach (Pidana) und Pille - Schutz? . Eine um 16 Stunden zu späte Einnahme der Belara ist gemäss der Literatur ebenfalls ohne Einfluss auf die Verhütung.

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook

Beste Grüsse

Ihr Cyberdoktor-Team

Antwort schreiben

nach Ulipristalacetat 7 oder 21 Tage zusätzlich verhüten?

von Unbekannt , 08.06.15 11:40
Liebes Ärzteteam,

auch ich bitte Sie herzlich, mir auf einige Fragen hinsichtlich der Kombination Pille danach (hier: Wirkstoff Ulipristalacetat) und Pille Maxim zu beantworten:

Ich nehme normalerweise die Pille Maxim im Langzeitzyklus, habe aber aufgrund von zwei vergessenen Pillen von meinem Frauenarzt die Empfehlung bekommen, den Wirkstoff Ulipristalacetat einzunehmen und sollte danach die anschließenden 21 Tage meine normale Pille (Maxim) weiter nehmen, aber gleichzeitig mit Kondom verhüten, da nach seiner Aussage der Schutz in diesen 21 Tagen der Pille durch die Pille danach nicht gewährleistet sei.

Nun habe ich aber leider den Fehler begangen, am 19. Tag nach Einnahme der Pille danach (und durchgehender Einnahme der Antibabypille ab einem Tag nach Einnahme der Pille danach) GV ohne Kondom zu haben. Ist das problematisch für den Schutz?

Nun würde ich gern wissen, welcher Information ich mehr glauben schenken sollte: Sie schrieben, dass auch für die Pille danach die 7-Tage-Regel der Einnahme der Antibabypille gelte, um einen sicheren Schutz zu besitzen, mein Frauenarzt und andere Internet-Aussagen beziehen sich auf eine 21-Tage-Regel.

Noch eine Frage: Eigentlich hätte ich ab morgen Dienstag, 09.06.2015, meine 7-tägige Pillenpause eingelegt. Kann ich dies in Anbetracht meiner Lage tun oder sollte ich lieber mit der Pause aussetzen und die Pille weitere 21 Tage nehmen? Ich nehme sie bereits ab dem 28.4., mit zwei Tagen (ungeplanter) Pause dazwischen (und Pille danach am 18.5.)?

Vielen Dank für die Hilfe

Viele Grüße

Antwort schreiben

Re: nach Ulipristalacetat 7 oder 21 Tage zusätzlich verhüten?

von Cyberdoktor , 08.06.15 19:20
Hallo,

"Pille Maxim im Langzeitzyklus, habe aber aufgrund von zwei vergessenen Pillen von meinem Frauenarzt die Empfehlung bekommen, den Wirkstoff Ulipristalacetat einzunehmen"
da die beiden Fehlertage mitten im Maxim-Langzyklus lagen, hätte man das doch einfach als 2-Tages-Kurzpause ansehen können, diese würde dann (bei einer anschliessend fortgesetzten Pilleneinnahme) den Schutz nicht beeinträchtigen, siehe auch unser Themenblock Pillenpause verkürzen . Der Sinn der Pille danach darf in dieser Situation kritisch hinterfragt werden.

"nach seiner Aussage der Schutz in diesen 21 Tagen der Pille durch die Pille danach nicht gewährleistet sei."
der Zeitraum von 21 Tagen ist völlig willkürlich gewählt, entspricht nicht der aktuellen Fachliteratur und ist angesichts der pharmakologischen Eigenschaften von Ulipristalacetat auch nicht nicht plausibel. Bereits nach knapp 30 Stunden nach der Einnahme ist die Hälfte der Einmaldosis wieder aus dem Körper ausgeschieden ( Fachinformation zu ellaOne ). Daher ist es angemessener, nach der Anwendung von Ulipristalacetat die für Pillenprobleme üblichen sieben Tage anzusetzen, siehe Pille danach EllaOne und normale Pille und ( Mimi Zieman 2012, Managing Contraception 2012-2014, Seite 237 ).

Übrigens ist bereits eine Pufferfrist von sieben Tagen sehr grosszügig gewählt, da eine Wechselwirkung einer Einmaldosis Ulipristalacetat mit den normalen Pillenhormonen äusserst theoretisch ist und bisher keine Abschwächung der Pille beobachtet wurde.

"am 19. Tag nach Einnahme der Pille danach und durchgehender Einnahme der Antibabypille...GV ohne Kondom zu haben. Ist das problematisch für den Schutz?"
gewiss nicht. Die Eierstöcke sind lahmgelegt.

"mein Frauenarzt und andere Internet-Aussagen beziehen sich auf eine 21-Tage-Regel."
bitte beachten: wir begründen unsere Empfehlungen mit pharmakologischen Daten und geben Literaturlinks. Im Internet ist auf Laienseiten Vorsicht geboten, dort wird Halbwissen und Quatsch immer wieder kopiert und weiter verbreitet,

"Eigentlich hätte ich ab morgen Dienstag, 09.06.2015, meine 7-tägige Pillenpause eingelegt. Kann ich dies in Anbetracht meiner Lage tun"
können Sie machen, wie es Ihnen gemäss Ihrer persönlichen Zeitplanung am besten passt, für den Schutz ist das egal.

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook

Beste Grüsse

Ihr Cyberdoktor-Team

Antwort schreiben