Start
>
Foren
>
Frauenheilkunde

schwanger und hoher Blutdruck

von Jennifer , 07.11.00 18:35
Da ich schon vor der Schwangerschaft ab und an zu hohen Blutdruck hatte, habe ich zu Hause ein Gerät und kontrolliere den Blutdruck häufiger. Nun habe ich seit 3 Tagen Werte zwischen 135/90 und 148/100. Selbst wenn ich nachts aufwache (oft mit Herzklopfen) ist der Blutdruck so hoch. Frage: muß man da schon intervenieren oder soll ich das erst mal weiter beobachten ? Ach so: ich bin in der 14. SSW, bin stark übergewichtig, nehme regelmäßig 5 mg Prednisolon pro Tag
Danke, Jennifer

Antwort schreiben

Re: schwanger und hoher Blutdruck

von Cyberdoktor , 08.11.00 04:02
Liebe Jennifer,

als zu hoher Blutdruck (arterieller Hypertonus) in der Schwangerschaft werden Werte ab 140/90 mm Hg angesehen, wobei besonders der zweite, der diastolische Wert von entscheidender Bedeutung ist. Einen Hypertonus entwickeln etwa 10% aller Schwangeren. Bei drei bis sechs Prozent kommt noch eine Eiweissauscheidung im Urin hinzu, dann spricht man von einer Praeeklampsie. Das ist eine Schwangerschaftserkrankung, die unter Umständen für Mutter und Kind sehr gefährlich werden kann. Allerdings tritt eine Praeeklampsie meist nicht vor der 20. Schwangeschaftswoche auf, meist sogar erst im letzten Schwangerschaftsdrittel. Ursachen dafür sind im einzelnen nicht bekannt, Krankheiten wie Diabetes, hoher Blutdruck, Herzkrankheiten, Fettleibigkeit, Autoimmunerkrankungen und chronische Nierenerkrankungen erhöhen das Risiko einer Praeeklampsie.
Aber auch bei sehr jungen oder "alten" Schwangeren (über 40 Jahre), sowie "erstmals" Schwangeren ist das Risiko erhöht.

Bei Ihnen liegen also mindestens zwei Risikokriterien für das Auftreten einer Praeeklampsie vor. Auch die Einnahme eines Kortisonpräparates wird ihre Ursache haben.

Um sich und Ihr ungeborenes Kind nicht unnötig zu gefährden sollten Sie sich umgehend bei Ihrer/Ihrem Gynäkologin/Gynäkologen vorstellen, damit eine Untersuchung des des Urins und eine Abklärung möglicher Begleiterkrankungen erfolgen kann. Erst dann kann man sagen, ob es sich um eine Praeeklampsie handelt, oder ob eine (behandlungsbedürftige) arterielle Hypertonie anderer Genese vorliegt.

Alles Gute für die weitere Schwangerschaft wünscht
Ihr Cyberdoktorteam

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook


Antwort schreiben