Medizinforen : Frauenheilkunde
corinna26
(stranger )
23/11/06 06:08
|

Re: Konisation, PAP, wann Ergebnisse?

Antwort schreiben

Hallo mach dir bitte keine sorgen da dauert immer so lange also es ist bestimmt kein schlechtes zeichen.Ich hatte auch letztes jahr eine koni mit dem wert pap iva und bei mir war danach alles in ordnung,hatte gestern wieder einen test hoffe mal das das ok ist ansonsten weiss ich nicht ob wieder eine koni gmacht wird oder gebärmutter raus.Wenn mir einer da helfen kann wäre nett.Ich hoffe ich konnte dir ein wenig die Angst nehmen.
Lieben gruss corinna


|
Cyberdoktor
(stranger)
23/11/06 08:21
|

Re: Konisation, PAP, wann Ergebnisse?

Antwort schreiben

Liebe Corinna,

"hatte gestern wieder einen test hoffe mal das das ok ist ansonsten weiss ich nicht ob wieder eine koni gmacht wird oder gebärmutter raus."
wenn sich erneut PAP-Veränderungen zeigen, wird wieder der übliche Diagnoseweg beschritten, d.h. je nach Bedarf folgen Abstrichkontrollen, Biopsien, Ausschabungen und möglicherweise eine Konisation.

Eine Gebärmutterentfernung wird selten vorgenommen und wäre nur bei Krebs sinnvoll.

Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:






|
Schnuckel1980
(stranger)
25/11/06 02:47
|

Kontaktblutung und PAP

Antwort schreiben

Seit Mai sind meine Kondylome weg. Im Juli bekam ich dann ein paar Mal Kontaktblutungen (1 kleiner Blutfleck sonst nichts). Ich hatte zu der Zeit einen Termin beim Gyn. Ich sprach ihn nicht auf die Kontaktblutungen an, da sie zum ersten Mal auftraten und ich es nicht als wichtig fand. Er machte den üblichen PAP-Test und zwei Wochen später erfuhr ich, dass es PAP 3d war. Ich machte mir natürlich große Sorgen, dass der Wert und auch die Kontaktblutungen von den Kondylomen kamen.
Danach hatte ich keine Kontaktblutungen mehr. Im Oktober bei der Nachkontrolle wurde wieder ein PAP und ein HPV-Test gemacht. Es war dann PAP 2 und HPV negativ.
Gestern hatte ich seit August das erste Mal wieder Kontaktblutungen.
Nun meine Fragen:
Muss ich mir Sorgen machen, wenn ich ab und an etwas blute? (Immer sehr wenig und gleich vorbei)
Kann das den PAP beeinflussen, sodass er schlechter ausfällt?
|
Cyberdoktor
(stranger)
25/11/06 02:57
|

Re: Kontaktblutung und PAP

Antwort schreiben

Hallo,

"Seit Mai sind meine Kondylome weg."
wurde eine Behandlung durchgeführt, oder hat das Ihr Immunsystem geschafft?

" Im Juli bekam ich dann ein paar Mal Kontaktblutungen (1 kleiner Blutfleck sonst nichts). Ich hatte zu der Zeit einen Termin beim Gyn. Ich sprach ihn nicht auf die Kontaktblutungen an, da sie zum ersten Mal auftraten und ich es nicht als wichtig fand."
bei einer Ektopie (griech. Ektopia, ektos="außen", topos="Ort", syn. Ektopia portionis, Portioektopie) findet sich ein Gebiet von "eingewanderter" Gebärmutterschleimhaut am Muttermund. Diese Schleimhaut ist dünner als die Scheidenschleimhaut, daher blutet sie nach Kontakt schneller. Die Kontaktblutungen können nach dem Geschlechtsverkehr oder anderen mechanischen Reizen auftreten, teils erst nach einem Tag. Viele junge Frauen haben diese harmlose Ektopie, die sich jedoch oft mit zunehmendem Alter von alleine zurückbildet.

Oder meinten Sie Zwischenblutungen/Schmierblutungen? Diese treten auch ohne Geschlechtsverkehr auf und kommen z.B. bei durch Stress ausgelösten Hormonstörungen vor.

"Er machte den üblichen PAP-Test und zwei Wochen später erfuhr ich, dass es PAP 3d war...Im Oktober bei der Nachkontrolle wurde wieder ein PAP und ein HPV-Test gemacht. Es war dann PAP 2 und HPV negativ."
sehr gut! Das zeigt erneut, dass ein PAPIIID kein Grund zur Panik ist.

"Gestern hatte ich seit August das erste Mal wieder Kontaktblutungen.
Nun meine Fragen:
Muss ich mir Sorgen machen, wenn ich ab und an etwas blute? (Immer sehr wenig und gleich vorbei)"
nicht, wenn das der Frauenarzt kontrolliert (sprechen Sie ihn bitte darauf an), dann sind Kontaktblutungen (und auch leichte Zwischenblutungen) kein Grund zur Sorge.

"Kann das den PAP beeinflussen, sodass er schlechter ausfällt?"
nein.

Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:






|
Unbekannt
(Unregistriert)
27/11/06 06:44
|

PAPIV Gewebeprobe und Ausschabung?

Antwort schreiben

habe fsst pap vier.fä.will gewebeprobe durchführen und eine ausschabung kann das schon krebs sein


|
Cyberdoktor
(stranger)
27/11/06 08:58
|

PAPIV Gewebeprobe und Ausschabung?

Antwort schreiben

Hallo,

"habe fsst pap vier.fä.will gewebeprobe durchführen und eine ausschabung"
sehr sinnvoll, das ist das übliche Vorgehen, ihr Arzt folgt damit exakt den den aktuellen Leitlinien (Leitlinie für die Diagnose und Therapie von Cervikalen Intraepithelialen Neoplasien (CIN)und Mikrokarzinomen der Cervix uteri, Speculum - Zeitschrift für Gynäkologie und Geburtshilfe 2005; 23 (3)20-25). Er würde einfach eine Biopsie (minimale Gewebeprobe mittels kleiner Nadel) oder eine lokale Ausschabung des Gebärmutterhalses machen.

"kann das schon krebs sein"
sehr unwahrscheinlich, ein Krebs findet sich auch bei einem PAPIV nur in ganz wenigen Fällen, meist zeigen sich in der Biopsie nur Cervikalen Intraepithelialen Neoplasien, das sind Zellveränderungen, die zwar bösartig aussehen (Krebsvorstufen), da diese Veränderungen meist aber nur in der obersten Schleimhautschicht liegen und die Trennschicht (Basalmembran) unter der Schleimhaut dann noch intakt ist, wandern diese Zellen nicht in andere Körperbereiche, verhalten sich also nicht wie Krebs und können entweder für einige Zeit beobachtet (Rückbildung möglich), oder per Konisation einfach entfernt werden.

Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:






|
Schnuckel1980
(stranger)
29/11/06 05:56
|

Re: Kontaktblutung und PAP

Antwort schreiben

Hallo Herr Doktor,

vielen Dank für Ihre Antworten.

Die Condylome habe ich mit Aldara und TCA 80% in den Griff bekommen (ärztliche Behandlung in der Frauenklinik).

Ich habe phasenweise nach dem Sex ein paar Tropfen Blut (keine richtige Blutung; nur so viel, dass der Ausfluss danach etwas rosa ist). Es kann sein, dass ich einen Monat gar nicht blute und dann kann es sein, dass es wieder zwei/drei Wochen immer beim Sex diese paar Tropfen Blut gibt.
Deutet das auf eine Entzündung hin?

Würde eine solche Entzündung einen PAP IIId auslösen können?
Kann auch eine Pilz- oder Bakterienentzündung einen PAP IIId auslösen? Woran erkennt dann der GYN, dass es ein Pilz ist und keine Zellveränderung durch HPV?

Ist es denn überhaupt möglich Condylome gehabt zu haben und ein halbes Jahr später HPV negativ zu sein? (ein HPV Test während der Erkrankung wurde nicht durchgeführt, erst ein halbes Jahr später)

Haben Sie eine Idee was es gewesen sein könnte, dass ich zu der Zeit als ich das erste Mal die Kontaktblutungen bekam auch der Abstrich (IIId) schlecht ausfiel? Irgendwie muss das beides zusammenhängen, da ich zuvor noch nie einen schlechten Abstrich und auch noch nie Kontaktblutungen hatte und dann beides auf einmal. Da liegt die Vermutung nahe, dass es einen Zusammenhang gibt.

Kann ich selber etwas dagegen unternehmen zur Unterstützung?

Vielen, vielen Dank für Ihre Mühe!!




|
Cyberdoktor
(stranger)
29/11/06 08:10
|

Re: Kontaktblutung und PAP

Antwort schreiben

Hallo,

"Ich habe phasenweise nach dem Sex ein paar Tropfen Blut (keine richtige Blutung; nur so viel, dass der Ausfluss danach etwas rosa ist). Es kann sein, dass ich einen Monat gar nicht blute und dann kann es sein, dass es wieder zwei/drei Wochen immer beim Sex diese paar Tropfen Blut gibt. Deutet das auf eine Entzündung hin?"
Ihre Beschreibung passt zu harmlosen Kontaktblutungen, das muss durchaus nicht auf eine Entzündung deuten, eine Kontrolle durch den Frauenarzt kann das einfach klären.

"Würde eine solche Entzündung einen PAP IIId auslösen können?
Kann auch eine Pilz- oder Bakterienentzündung einen PAP IIId auslösen? Woran erkennt dann der GYN, dass es ein Pilz ist und keine Zellveränderung durch HPV?"
Normalerweise werden Papillomaviren für schwerere PAP-Veränderungen verantwortlich gemacht, es können aber auch auch andere Infektionen Entzündungen auslösen (meist wäre dann eine PAPII zu sehen). Der Arzt kann mittels geeigneter Labortests einfach zwischen HPV und Pilzen unterscheiden.

"Ist es denn überhaupt möglich Condylome gehabt zu haben und ein halbes Jahr später HPV negativ zu sein? (ein HPV Test während der Erkrankung wurde nicht durchgeführt, erst ein halbes Jahr später)"
ja! Ihr Immunsystem kann die Viren auslöschen.

"Haben Sie eine Idee was es gewesen sein könnte, dass ich zu der Zeit als ich das erste Mal die Kontaktblutungen bekam auch der Abstrich (IIId) schlecht ausfiel? Irgendwie muss das beides zusammenhängen, da ich zuvor noch nie einen schlechten Abstrich und auch noch nie Kontaktblutungen hatte und dann beides auf einmal. Da liegt die Vermutung nahe, dass es einen Zusammenhang gibt. "
denkbar, die Schleimhaut könnte während einer Entzündung empfindlicher sein.

"Kann ich selber etwas dagegen unternehmen zur Unterstützung?"
Wenn Sie noch HPV positiv wären oder PAP-Auffälligkeiten hätten: Die Rückbildungsrate von PAP-Veränderungen und HPV Infektionen ist höher, wenn die Partner von infizierten Frauen für 2 Jahre Kondome einsetzen ( Condom use promotes regression of cervical intraepithelial neoplasia and clearance of human papillomavirus: a randomized clinical trial. Int J Cancer 10;107:811-816 (2003)).

Ansonsten:
achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung (möglichst mit frischen und ökologisch verträglich produzierten Lebensmitteln), ausreichend Bewegung, Stressabbau und verzichten Sie möglichst auf Rauchen. Setzen Sie bei wechselnden Partner stets Kondome ein.

Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:






|
Angel3010
(stranger)
30/11/06 02:09
|

PapIIw und HPV positiv

Antwort schreiben

Hallo Cyberdoctor,
habe mal ne Frage.Habe vor ca. 2 Jahren eine Koni machen lassen weil mein Pap auf IIId war und der HPV Test positiv(High Low risk)Nach der Koni war ca. 1 1/2 Jahre der Pap auf II aber der HPV high risk ist immer noch positiv.Nun habe ich seit paar Monaten (ca. 4 oder länger) wieder Pap IIw.Könnte es sein das der Pap wieder auf IIId geht und ich ggf. noch ne Koni bräuchte oder eher nicht?Glaube auch nicht das der HPV wieder weg geht da ich ihn nun schon über 2 Jahre habe.Soweit ich informiert bin habe ich somit auch immer ein erhöhtes Risiko Gebärmutterkrebs zu bekommen oder?Kennen sie solche Fälle öfter,die sich z.b. wieder verschlechtert haben?Danke vorab für eine Antwort.

|
Cyberdoktor
(stranger)
30/11/06 08:23
|

Re: PapIIw und HPV positiv

Antwort schreiben

Hallo,

"Habe vor ca. 2 Jahren eine Koni machen lassen weil mein Pap auf IIId war und der HPV Test positiv(High Low risk)"
wie oben im Themenblock angesprochen, sehen die oben zitierten Leitlinien bei einem PAPIIID nicht sofort eine Konisation vor, zunächst kann max. 6 Monate abgewartet werden, dann folgt eine erneute Zytologie (PAP-Test) Kolposkopie, Biopsie und erst dann ergebnisabhängig eine Konisation.

"Nach der Koni war ca. 1 1/2 Jahre der Pap auf II aber der HPV high risk ist immer noch positiv."
das kann durchaus vorkommen, nicht bei allen Patienten werden die Papillomaviren vom Immunsystem eliminiert.

"Nun habe ich seit paar Monaten (ca. 4 oder länger) wieder Pap IIw."
zunächst kein Grund zur Sorge, PAP II-W (W = Wiederholung) bedeutet: entzündliche Veränderungen der Schleimhaut, nach evtl. Behandlung kontrollbedürftig. Dabei handelt es sich keinesfalls um eine Krebsvorstufe oder ähnliches. Neben Entzündungen können auch Hormonveränderungen einen Pap II verursachen, so dass ganz oft eine Kontrolluntersuchung nach 3 oder 6 Monaten ein "normales" Zellbild ergibt.

"Könnte es sein das der Pap wieder auf IIId geht und ich ggf. noch ne Koni bräuchte oder eher nicht?"
machen Sie sich keine unnötigen Sorgen, das ist zwar theoretisch denkbar aber eher unwahrscheinich. Die Heilungsrate nach Konisation liegt sogar für PAPIVb (Sie hatten ja nur IIID) bei ca. 95%. In leichteren Fällen von Epithelveränderungen kommt es auch ohne Konisation in ca. 80% der Fälle zu einer Rückbildung innerhalb eines Jahres.

"Glaube auch nicht das der HPV wieder weg geht da ich ihn nun schon über 2 Jahre habe."
das kann man so nicht sagen, ausserdem verweisen wir auf die in unseren ausführlichen Beiträgen oben angesprochene Impfung. Die Rückbildungsrate von PAP-Veränderungen und HPV Infektionen ist höher, wenn die Partner von infizierten Frauen für 2 Jahre Kondome einsetzen ( Condom use promotes regression of cervical intraepithelial neoplasia and clearance of human papillomavirus: a randomized clinical trial. Int J Cancer 10;107:811-816 (2003)).

"Soweit ich informiert bin habe ich somit auch immer ein erhöhtes Risiko Gebärmutterkrebs zu bekommen oder?"
das Vorliegen einer HPV Infektion ist immer ein Risiko, das stimmt.

Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns bezüglich der weiteren PAP-Ergebnisse auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:






|
Weitere Seiten:   1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 |