Medizinforen : Frauenheilkunde
Reisemaus11
(Unregistriert)
29/01/13 19:28
|

PAP IIk nun Konisation?

Antwort schreiben

Hallo,

ich stehe vor einer schwierigen Entscheidung.

Ich bin 42 Jahre alt und trage meine dritte Hormonspirale. Diese liegt aber nun schon 5 Jahre und 9 Monate und meine Ärztin drängt darauf, dass diese gewechselt oder entfernt werden muss.

Vor knapp 2 Jahren hatte ich einen ersten PAP-Test, der nicht ganz in Ordnung war, nach 3 Monaten zur Wiederholung war wieder alles ok. Nach einem halben Jahr dann wieder ein Befund und seitdem 3 mal wieder, heute PAP IIk. Zusätzlich hat meine Ärztin vor 3 Monaten einen positiven HPV- Test gemacht.

Heute hat sie mir vorgeschlagen, in einer OP eine Konisation und gleichzeitig den Spiralenwechsel durchzuführen.

Ist das nicht unverhältnismäßig, bei dem eigentlich ganz guten Befund? Oder ist das auf die Dauer bedenklich? Ich hatte mich schon entschieden die Spirale wechseln zu lassen. Kann der Wechsel sich negativ auswirken?

Vielen Dank


|
Cyberdoktor
(stranger)
30/01/13 10:14
|

Re: PAP IIk nun Konisation?

Antwort schreiben

Hallo,

"Hormonspirale. Diese liegt aber nun schon 5 Jahre und 9 Monate und meine Ärztin drängt darauf, dass diese gewechselt oder entfernt werden muss."
nach fünf Jahren spielen einige Monate mehr oder weniger keinen Rolle, der Schutz ist aber natürlich nicht mehr gewährleistet ( Fachinformation zu Mirena ).

"Vor knapp 2 Jahren hatte ich einen ersten PAP-Test, der nicht ganz in Ordnung war, nach 3 Monaten zur Wiederholung war wieder alles ok."
prima, das ist bei leichten Veränderungen der übliche Verlauf: Auffälligkeit, Abwarten, bei Kontrolle dann oft Rückbildung.

"Nach einem halben Jahr dann wieder ein Befund und seitdem 3 mal wieder, heute PAP Iik."
ein Abstrich der Klasse II ist äusserst häufig und in der Regel kein erster Befund. Das Labor hat entzündliche Veränderungen gefunden, siehe unsere ausführlichen Beiträge auf der ersten Seite in diesem Themenblock. "K" steht für Kontrolle ( Manfred Kaufmann, Serban D. Costa, Anton Scharl 2012, Die Gynäkologie, Seite 453 ).

"Zusätzlich hat meine Ärztin vor 3 Monaten einen positiven HPV- Test gemacht."
angesichts der Häufigkeit dieser Viren kein ungewöhnlicher Fund, siehe auch HPV / Feigwarzen .

"vorgeschlagen, in einer OP eine Konisation und gleichzeitig den Spiralenwechsel durchzuführen. Ist das nicht unverhältnismäßig, bei dem eigentlich ganz guten Befund?"
der Rat zur Konisation bei einem PAPII ist in der Tat nicht nachzuvollziehen und nicht im Einklang mit der Fachliteratur. Wir raten dazu, einen weiteren Gynäkologen zu befragen. Berichten Sie hier bitte über den weiteren Verlauf, Sie helfen damit auch anderen Betroffenen.

"Oder ist das auf die Dauer bedenklich? "
man findet immer wieder über längere Zeit anhaltende Entzündungszeichen, normalerweise nur Anlass zur Kontrolle.

"Kann der Wechsel sich negativ auswirken?"
es sind keine Auswirkungen zu erwarten.
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:







Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team

|
Netti1981
(Unregistriert)
15/03/13 13:52
|

PAP3

Antwort schreiben

Hallo....
ich hatte im Januar die Gyn.Krebsvorsorge....Befund:Pap3. Am 4.3.2013 erneuter Abstrich und Kontrolle wegen Bakterien. Dazu kommen Kontaktblutungen,schmerzen beim GV und Schmerzen im Unterleib und Becken. Ultraschall war unauffàllig. Bakteriogramm schon da....ist inordnung. Ich hatte 2012 schonmal nen Pap3.Ich hab wirklich Angst da meine Mama im Februar die diagnose lungenkrebs bekommen hat.


|
Cyberdoktor
(stranger)
20/03/13 09:37
|

Re: PAP3

Antwort schreiben

Hallo,

"im Januar die Gyn.Krebsvorsorge....Befund:Pap3."
es kommt bei vielen Frauen früher oder später mal vor, dass der Krebsvorsorge-Abstrich die Stufe III oder IIID ergibt, je nach Untersuchungsmethode immerhin in ca. 1 bis 2,5 % der Tests (siehe Hahne Dorothee 2010: "Zervixkarzinom-Früherkennung: Computer spürt mehr Dysplasien auf" und Martin Link 2003: "9 Goldene Regeln zur Qualitätsverbesserung der gynäkologischen Exfoliativzytologie für den Zytologen" ). Diese PAP-Stufen besagen aber einfach, dass der Abstrich nicht sicher zu beurteilen ist, bzw. leichte bis mässige Zellveränderungen gefunden wurden, die bei Gelegeneheit kontrolliert werden müssen. Krebsängste sind angesichts eines PAP III bzw. IIID nicht gerechtfertigt, siehe auch unsere ausführlichen Beiträge auf der ersten Seite in diesem Themenblock. Berichten Sie hier bitte über den weiteren Verlauf, Sie helfen damit auch anderen Betroffenen.

"Dazu kommen Kontaktblutungen,"
ein häufiges und in der Regel völlig harmloses Beschwerdebild, siehe Kontaktblutungen .

"schmerzen beim GV und Schmerzen im Unterleib und Becken. Ultraschall war unauffàllig."
wenn die Ärzte bei lange anhaltenden Unterleibsschmerzen keine organischen Erkrankungen finden können, muss man auch an sehr häufige funktionelle Beschwerden denken, d.h. der Körper reagiert dann z.B. auf berufliche Belastungen. Siehe z.B. Unterleibsschmerzen seit 5 Jahren .

"Ich hatte 2012 schonmal nen Pap3."
kommt oft vor, viele Frauen haben das phasenweise, z.B. im Rahmen einer Infektion.

"Ich hab wirklich Angst da meine Mama im Februar die diagnose lungenkrebs bekommen hat."
eine derartige Krebserrankung hat keinen Einfluss auf die Häufigkeit von Gebärmutterhalsveränderungen bei Verwandten.
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:







Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team

|
Unbekannt
(Unregistriert)
20/03/13 11:28
|

PAP3, Schmerzen, Blutung nach Verkehr

Antwort schreiben

Danke für die Antwort. Aber was kann sonst der grund sein für die schmerzen u die kontaktblutungen?Das Bakteriogramm ist inordnung. Und Blutungen habe ich nicht da ich die 3monatssoritze nehme. Hab halt immer nach dem GV Blutungen.
lg


|
Cyberdoktor
(stranger)
20/03/13 11:44
|

Re: PAP3, Schmerzen, Blutung nach Verkehr

Antwort schreiben

Hallo,

"Aber was kann sonst der grund sein für die schmerzen"
Schmerzen ohne konkrete organische Ursache sind in der Frauenarztpraxis extrem häufig, nennt man dann auch PPS (pelvic pain syndrome, siehe z.B. Antje Hüter-Becker, Mechthild Dölken 2012, Physiotherapie in der Gynäkologie: physiolehrbuch Praxis, Seite 172 , werden z.B. durch seelische Belastungen verstärkt. Die Veränderungen bei einem PAPIII-Abstrich sollten aber normalerweise keine drastischen Schmerzen auslösen können. In seltenen Fällen können übrigens hormonelle Verhütungsmittel Beschwerden verschlimmern (meist kommt es aber eher zu einer Besserung).

"kontaktblutungen?"
viele Gesunde Frauen klagen über Kontaktblutungen, der Eingangsbereich zur Gebärmutter ist dann einfach empfindlicher, siehe der Link in unserer Antwort oben.
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:







Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team

|
Unbekannt
(Unregistriert)
20/03/13 17:18
|

PAP 4-3 ⁄ IIW

Antwort schreiben

Ich habe gerade meinen Laborbefund zur Krebsvorsorge erhalten. Mit folgendem Ergebnis:

Material:Portio
Zytologische Untersuchung
Monolayerpräparation
4-3 ⁄ II W

Hoch aufgebautes Plattenepithel
entzündlichen Zellbild be bakt. Mischflora
Mäßige leuko-und histiozytäre Reaktion

Metaplasiezellen sowei Cervix Drüsenzellen vorhanden.

Man findet einige Drüsenzellverbände mit vergrößerten, leicht entrundeten Kernen sowie gestörter Verbandsstruktur. Vereinzelt zeigen die Zellen auch kleine Nukleolen.

Kontrolle in 4 Monaten empfohlen.

Ich mache mir große Sorgen und habe Angst, dass hieraus etwas bösartiges entstehen kann?

Kann mir jemand weiter helfen,

Birgit


|
Cyberdoktor
(stranger)
29/03/13 12:49
|

Re: PAP 4-3 ⁄ IIW

Antwort schreiben

Liebe Birgit,

"Hoch aufgebautes Plattenepithel"
normal, man sieht die für den Muttermundbereich typischen platten Oberflächenzellen, die in mehreren Schichten übereinander liegen.

"4-3"
diese Zahlen beschreiben den Proliferationsgrad, d.h. die Ausreifungsstufe des Plattenepithels, völlig normal. Bitte nicht verwechseln mit einem PAPIII oder IV.

"entzündlichen Zellbild"
gelegentliche Entzündungen der Schleimhaut im Bereich von Scheide und Gebärmutterhals kommen bei so gut wie jeder Frau mal vor, genau wie ein banaler Schnupfen. Krankheitserreger nutzen einfach alle Eintrittspforten in den Körper.

"bakt. Mischflora"
eine Mischung unterschiedlicher Bakterienarten.

"II W"
damit ist die PAP Kategorie gemeint: PAP IIW.
"w" steht für Wiederholung. Völlige Routine, es wurden entzündliche Veränderungen gefunden, die man bei Gelegenheit kontrollieren möchte. Siehe Pap II w .

"Mäßige leuko-und histiozytäre Reaktion Metaplasiezellen sowei Cervix Drüsenzellen vorhanden. Man findet einige Drüsenzellverbände..."
alles keine spektakulären Veränderungen, findet man im Rahmen von Infektionen oder Hormonschwankungen auch bei vielen völlig gesunden Frauen. Die Kontrolle kann ohne Angst abgewartet werden. Schreiben Sie uns dann einfach mal wieder.

"Ich mache mir große Sorgen und habe Angst, dass hieraus etwas bösartiges entstehen kann?"
bei einem PAPIIw gibt es für Krebsängste keine Grundlage.
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:







Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team

|
Unbekannt
(Unregistriert)
12/04/13 15:31
|

Urlaub nach möglicher Konisation

Antwort schreiben

Hallo,

bei meinem letzten PAP-Test hatte ich einen Befund von PAP IVa CIN III. Da mein letzter Abstrich (damals war es PAP II) erst 6 Monate her ist und ich 8 Wochen in Urlaub fahren möchte, bin ich jetzt etwas verunsichert.

Wie kommt solch eine schnelle Verschlechterung zustande? Bisher waren meine Abstriche immer unauffällig. Kann es damit zu tun haben, daß ich im letzten halben Jahr extrem viel Streß in der Arbeit hatte?

Und falls ja, kann sich ein PAP IVa von selbst wieder zurückbilden, wenn ich den Streß weitestgehend abstelle?

In einer Woche habe ich einen Kontrolltermin bei der Dsyplasie-Sprechstunde.

Wie schnell kann man normalerweise einen OP-Termin bekommen, wenn es erforderlich ist? Und wieviel Zeit muß ich erfahrungsgemäß auf jeden Fall für die Regeneration einrechnen, bis ich wieder normal Sport machen, Sex haben und baden kann?

Hintergrund ist, daß ich 7 Wochen nach der Dsyplasie-Sprechstunde in Urlaub fahre, und dort wandern und ins Meer gehen möchte. Und natürlich möchte ich im Urlaub auch ungern wegen Blutungen oder Komplikationen ins Krankenhaus gehen müssen... Muß ich also damit rechnen, den Urlaub absagen zu müssen oder reichen die max. 7 Wochen Pause?

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Diana


|
Cyberdoktor
(stranger)
19/04/13 11:39
|

Re: Urlaub nach möglicher Konisation

Antwort schreiben

Liebe Diana,

"Befund von PAP Iva CIN III...letzter Abstrich (damals war es PAP II) erst 6 Monate her"
PAP Tests sind nicht absolut zuverlässig, es ist z.B. möglich, dass seinerzeit keine stärker veränderten Zellen erwischt wurden. Auch kommt es in Einzelfällen vor, dass sich das Zellbild im Laufe einiger Monate deutlich verändert.

"extrem viel Streß"
es wird diskutiert, dass äussere Faktoren, die das Immunsystem belasten, eine Rolle spielen.

"kann sich ein PAP Iva von selbst wieder zurückbilden"
ein PAPIVa kann sich zurückbilden (siehe auch unser Themenblock PAP IVa ), allerdings muss der Arzt nun zunächst eine Scheidenspiegelung durchführen und je nach Befund eine Biopsie (Gewebeentnahme) vornehmen, siehe unsere ausführlichen Antworten auf den ersten Seiten dieses Themenblocks und Leitlinie für die Diagnose und Therapie von Cervikalen Intraepithelialen Neoplasien (CIN)und Mikrokarzinomen der Cervix uteri .

"Wie schnell ... OP-Termin"
kommt auf die Terminplanung der Klinik an, kann z.B. einige Tage oder Wochen dauern.

"Sport machen, Sex haben und baden ... in Urlaub"
Allgemein wird dazu geraten, das Patienten 3-4 Wochen nach einer Konisation weder schwimmen noch baden, keinen Geschlechtsverkehr haben und auf Tampons verzichten.
Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:







Beste Grüsse und Alles Gute, halten Sie uns auf dem Laufenden

Ihr Cyberdoktor-Team

|
Weitere Seiten:   1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 |