Start
>
Foren
>
Frauenheilkunde

Re: Pillenwechsel

von Cyberdoktor , 17.03.08 00:23
Hallo,

"Ich habe von der Minesse auf die Yasminelle gewechselt."
Die Minesse enthält 0,015 mg Ethinyl Estradiol und 0,06 mg Gestodene, die Yasminelle Ethinylestradiol 0,02mg und Drospirenon 3mg. Beide Mittel sind Mikropillen, die den Eisprung sicher unterdrücken, ein Wechsel ist daher jederzeit möglich (direkt ohne Pause, oder nach der üblichen Pause, bzw. nach der letzten nicht wirkstoffhaltigen Tablette).

"Jetzt wollte ich fragen, ab wann die Yasminelle wirkt. Ich habe mit der Yasminelle am Tag nach der letzten nicht wirkstoffhaltigen Tablette begonnen."
Die Yasminelle wirkt ab der ersten Tablette.

"Muss ich jetzt noch zusätzlich verhüten?"
nein, das ist bei einem Pillenwechsel zwischen zwei Mikropillen nicht nötig, siehe unsere ausführlichen Beiträge oben in diesem Themenblock und die WHO Empfehlungen.
Fragen bezüglich der Einnahme von Medikamenten müssen aber stets auch mit dem verschreibenden Arzt besprochen werden.

Beste Grüsse

Ihr Cyberdoktor-Team

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook


Antwort schreiben

pille vergessen

von zorro , 29.03.08 05:08
hey
ich hab am 16. tag die einnahme meiner pille yasminelle) vergessen, habe aber diese kurz nach 12 stunden nachgeholt. am tag davor, also am tag 15 hatte ich gv. nun habe ich wie gewohnt weiter meine pille genommen und wollte fragen, ob ich nun ohne probleme meine pause machen kann, obwohl noch keine 7 tage seid der vergessenen pille vergangen sind. dankeschön

Antwort schreiben

Re: pille vergessen

von Cyberdoktor , 29.03.08 07:21
Hallo,

wir haben Ihre Frage verschoben:
ist jetzt im Themenblock Pille: vergessen (Häufige Fragen) einsortiert und beantwortet.

Beste Grüsse

Ihr Cyberdoktor-Team



Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook


Antwort schreiben

Pillenwechsel - Pause oder nicht?

von Unbekannt , 31.03.08 18:22
Hallo,

gestern war mein letzer Einnahmetag der Bella Hexal 35. Ich möchte jetzt auf eine niedriger dosierte Pille wechseln und habe die Minisiston 20 fem von meiner Frauenärztin verschrieben bekommen.

Ich bin mir unsicher, ob ich nun, wie in der PB beschrieben, die 7 Tage Pause mache, oder heute bereits mit der ersten Minisiston beginne, wie es meine FÄ gesagt hat. Ich habe auch gehört, dass man die Pause beginnt und die neue Pille am ersten Tag der Regel einnimmt. Drei Möglichkeiten - welche ist wirklich die Beste?

Vielen Dank

Antwort schreiben

Re: Pillenwechsel - Pause oder nicht?

von Cyberdoktor , 31.03.08 18:43
Hallo,

"gestern war mein letzer Einnahmetag der Bella Hexal 35. Ich möchte jetzt auf eine niedriger dosierte Pille wechseln und habe die Minisiston 20 fem... ob ich nun, wie in der PB beschrieben, die 7 Tage Pause mache, oder heute bereits mit der ersten Minisiston beginne, wie es meine FÄ gesagt hat."
Die Bella enthält 0,035 mg Ethinylestradiol und 2mg Cyproteronacetat, die Minisiston 20 fem dagegen 0,020 mg Ethinylestradiol u. 0,100 mg Levonorgestrel und ist damit in der Tat nieriger dosiert. Sie können aber trotzdem bedenkenlos der Herstellerempfehlung folgen und die ganz normale Pause machen.

Nach regulärer Einnahme der Bella steht in der Pause keine befruchtungsfähige Eizelle bereit, da Sie dann nach der Pause mit einer anderen Mikropille weitermachen, kann auch anschliessend bei ungestörter Pillenwirkung kein Eisprung stattfinden. Damit sich die Eierstockfunktionen erholen, ein Eibläschen heranreifen und eine Eizelle sprungbereit werden kann, müssten die unterdrückenden Pillenhormone über einen längeren Zeitraum wegfallen (die Eireifung dauert normalerweise fast 2 Wochen). Sie setzen nach der Pause die Hormongabe aber fort, daher haben die Eizellen keine Chance. Siehe auch siehe unsere ausführlichen Beiträge oben in diesem Themenblock.

Uns ist nicht klar, warum die FÄ zum Verzicht auf die Pause rät, evtl. einfach um nicht ständig die Wechselbedingungen von einem Mittel zum nächsten prüfen zu müssen. Betrachtet man die Pillen-Wirkungsmechanismen, macht aber ein Pausenverzicht im beschriebenen Fall keinen Sinn.

"Ich habe auch gehört, dass man die Pause beginnt und die neue Pille am ersten Tag der Regel einnimmt. "
das ist bei einem Pillenwechsel auf jeden Fall sinnlos, ob und wann in der Pillenpause eine Blutung auftritt ist für die Pillenwirkung unwichtig.

"Drei Möglichkeiten - welche ist wirklich die Beste?"
Wenn Sie es gerne einfach haben, dann machen Sie die übliche Pause, der Verzicht hat keinerlei Vorteile, Sie würden dann nur einfach eine Periode verpassen. Fragen bezüglich der Einnahme von Medikamenten müssen aber stets auch mit dem verschreibenden Arzt besprochen werden.

Beste Grüsse

Ihr Cyberdoktor-Team

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook


Antwort schreiben

Aida-Yasminelle

von Unbekannt , 29.05.08 20:03
Hi,
ich habe eine Frage an euchich habe nachdem ich 2 Monate die Pille Aida genommen habe nun zur Pille Yasminelle gewechselt.Mein problem ist nun folgendesich habe nach der 7-tägigen Pause begonnen die Yasminelle zu nehmen,habe aberzu spät)von meinem Frauenarzt erfahren das ich keine Pause lassen sollteIch frage mich nun wie es mit dem Schwangerschaftsschutz aussieht,ab wann ist er gewährleistet??
Danke im voraus

Antwort schreiben

Re: Aida-Yasminelle

von Cyberdoktor , 29.05.08 20:11
Hallo,

"Pille Aida genommen habe nun zur Pille Yasminelle gewechselt.Mein problem ist nun folgendesich habe nach der 7-tägigen Pause begonnen die Yasminelle zu nehmen"
kein Problem, siehe unsere ausführlichen Beiträge oben in diesem Themenblock, wenn man an dem Tag mit der Einnahme der neuen Packung beginnt, an dem man auch die "alte" Pille wieder genommen hätte, also nach der üblichen Pause, ist die Verhütung gemäss den aktuellen Anwendungsempfehlungen ebenfalls sicher.

",habe aberzu spät)von meinem Frauenarzt erfahren das ich keine Pause lassen sollte"
Das kann Ihr Arzt nicht im Ernst meinen, erstens ist es bei Mikropillen ohnehin kein Problem, die Pause zu machen, zweitens enthalten die Aida und die Yasminelle exakt die gleichen Wirkstoffe in gleicher Dosierung:

Aida: 0,020 mg Ethinylestradiol und 3 mg Drospirenon
Yasminelle: 0,020 mg Ethinylestradiol und 3mg Drospirenon!

Sie haben also nur den Produktnamen gewechselt.

Sollten Sie die Yasmin meinen: diese Pille wäre sogar noch höher dosiert, auch da ist keine Pause nötig.


Beste Grüsse

Ihr Cyberdoktor-Team

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook


Antwort schreiben

Re Aida-Yasminelle

von Unbekannt , 30.05.08 01:51
Vielen lieben Dank für eure Antwort.

Antwort schreiben

Von Belara auf Bella Hexal wechseln

von Jenni , 18.10.08 17:05
Ich habe von der Pille Belara auf die Pille Bella Hexal gewechselt. Hierzu habe ich eine 7- Tägige Pause gemacht. In der Packungsbeilage habe ich jedoch leider zu spät gelesen, dass keine Pause gemacht werden soll. Meine Frauenärztin hat mir keinerlei Infos darüber gegeben.

Ist der Schutz nun noch gewährleistet?

Vielen Dank

Antwort schreiben

Re: Von Belara auf Bella Hexal wechseln

von Cyberdoktor , 18.10.08 19:19
Hallo,

"Ich habe von der Pille Belara auf die Pille Bella Hexal gewechselt. Hierzu habe ich eine 7- Tägige Pause gemacht."
das können Sie durchaus so machen, auch ein Wechsel nach der üblichen Pause ist bei Mikropillen gemäss der aktuellen Literaturlage unbedenklich.

Belara: 0,03mg Ethinylestradiol, 2mg Chlormadinonacetat. Bella Hexal: 0,035 mg Ethinylestradiol und 2mg Cyproteronacetat. Die neue Pile ist also im für die Eisprunghemmung nötigen Östrogenanteil sogar noch höher dosiert, es macht keine Sinn, auf die Pause zu verzichten.

" In der Packungsbeilage habe ich jedoch leider zu spät gelesen, dass keine Pause gemacht werden soll."
Die von uns so häufig zitierten Weltgesundheitsorganisation (WHO) Empfehlungen weichen von den Herstelleranweisungen ab, der Grund ist, dass sich die WHO Experten an diversen aktuellen Studien zum Thema Sicherheit und Wirkung der Antibabypille orientieren, ein Hersteller wird sich dagegen verständlicherweise gegen jedes Haftungsrisiko doppelt und dreifach absichern und lieber äusserst strikte Gebrauchsanweisungen geben, bzw. die einmal erstellten Packungsbeilagen nicht bei jeder neuen Studie ändern.

"Meine Frauenärztin hat mir keinerlei Infos darüber gegeben."
schade, einige Infos sollten bei einer Umstellung dieser Art stets gegeben werden.

"Ist der Schutz nun noch gewährleistet?"
betrachtet man den Wirkungsmechanismus von Mikropillen, spricht nichts dagegen.

Beste Grüsse

Ihr Cyberdoktor-Team

Haben wir Ihnen geholfen? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:
  • twitter
  • facebook
  • facebook


Antwort schreiben